Permalink

off

Ich-Wir-Unsere-Chance

Ein Projekt zur Chancengleichheit für Mädchen und jüngere Frauen
-kostenfrei-Ich-Wir-Unsere Chance

 

Wann?              Wo?

06.04.2017        Bewegungserfahrung im Kunstraum
27.04. 2017       Ausdruck und Kommunikation im leeren Raum
18.05 2017        Bewegungs- und Kunststudie im Team
15.06.2017        Vernissage in bewegten Bildern
20.-28.07.2017  Projektpräsentation auf der OSTRALE´Biennale*
24.08.2017        Ostrale-Erkundung mit Galeriegespräch
*Teilnahme optional

Was?
– Fähigkeiten / Chancen erkennen und nutzen
– Selbstwertgefühl und Teamgeist stärken
– Persönliche Innen- und Außenansichten
– Box- und Bewegungstraining
– Wutwerkstatt / Wütendes Selbstporträt
– Stressabbau und Glücksgefühle u.v.m.

Wer?
Leitung Kunstpart: Marion Neumann (tel: 0171-8326064)
Leitung Bewegungspart: Oliver Kleemeier

Wo?
OSTRALE – Zentrum für zeitgenössische Kunst, Zur Messe 9, 01067 Dresden
Wie?
Anmeldung zum Projekt über: E-Mail: kontakt@mn-wortzauberei.de

Das Projekt „ICH – WIR – UNSERE CHANCE“ zur Chancengleichheit für Mädchen und jüngere Frauen hat zum Ziel, durch körperliche Bewegung und künstlerischen Ausdruck, Prozesse zur Selbstfindung bewusst zu aktivieren, um im gemeinsamen Handeln
• psychische Widerstandsfähigkeit, Selbstwertgefühl und Teamgeist aufzubauen,
• sich mit „gesellschaftlich veralteten“ Rollenbilder und Stereotype des Rollenverhaltens auseinanderzusetzen,
• Resilienz stärken,
• negative Gefühle in positive Emotionen zu wandeln,
• das eigene Selbstwertgefühl zu trainieren.

Es gilt für die Projektteilnehmerinnen Chancen zu erkennen, diese zu nutzen, um sich:
• stark zu machen für das Leben!
• erfolgreich mit belastenden Lebensumständen umzugehen und
• sich von schwierigen Situationen nicht unterkriegen zu lassen.
Das Projekt gibt Anstöße, das eigene Selbstbewusstsein kontinuierlich auszubauen. Nur wer seine Kräfte einzuschätzen weiß, seine Grenzen kennt, kann mutig und selbstbewusst auf andere zugehen, kooperieren oder sein Durchhaltevermögen beweisen. Es gilt dieses positive Selbstvertrauen bewusst zu machen als Grundvoraussetzung, sich im Leben durchzusetzen und seine Chancen zu nutzen. Realisiert wird dieses Projekt für Mädchen und junge Frauen in einem geschützten Raum. Ein Kunstraum wird zum selbstbestimmten Handlungs- und Orientierungsraum, der den Projektteilnehmerinnen die Möglichkeit gibt, eigene Fähigkeiten zu erproben und eine Entdeckungsreise zu sich selbst anzutreten auf dem Hintergrund von ausgewählten Bewegungs- und Reflexionsangeboten und die damit verknüpften kreativ-künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten. Dieser „Frei-Raum“ schafft beste Voraussetzungen, Wünsche und Bedürfnisse in den Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit zu rücken, um sich unabhängig von äußerer Beeinflussung selbst und andere wertschätzen zu lernen. Die Auseinandersetzung mit der eigenen weiblichen Identität und Körperlichkeit soll ihnen ein Gespür vermitteln, eigene Bedürfnisse zu erkennen, die Grenzen eigener Konfliktfähigkeit auszuloten, um selbstbewusst und eigenverantwortlich zu handeln. Hinzukommt, dass Chancengleichheit auch im bewussten gemeinsamen Agieren von Mädchen und jungen Frauen selbstständig wie auch im Team an den Projekttagen aktiv gelebt wird – ein Miteinander trotz bzw. gerade auf dem Hintergrund von Altersunterschieden. Ein Novum für die inhaltliche wie methodische Umsetzung dieses innovativen Projektes zur Chancengleichheit ist auch der Veranstaltungsort OSTRALE’Biennale mit der 11. Internationalen Ausstellung zeitgenössischer Künste und dem „Atelier der Dinge“. Dieses Spannungsfeld der aktuellen Kunstpräsentation in einem historisch wie architektonisch reizvoll-urbanen Gelände wird zusätzlich zum Impulsgeber und bietet die ideale Plattform für eine unkonventionelle und handlungsorientierte Herangehensweise.

Gefördert durch das Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz zur Förderung der Chancengleichheit und zur Bekämpfung geschlechtsbezogener Gewalt

Kommentare sind geschlossen.