OSTRALE Hilferuf

HILFERUF Kultur muss bleiben – 10 Jahre OSTRALE in Dresden – und dann …?

OSTRALE.retter-Shirt - prototyp Idee: Levi Wolffe Umsetzung: Jo Lehmann

OSTRALE.retter-Shirt – prototyp
Idee: Levi Wolffe
Umsetzung: Jo Lehmann

Liebe Freunde der Stadt Dresden, liebe Freunde der Kunst und der OSTRALE,

die Internationale Ausstellung zeitgenössischer Künste OSTRALE präsentiert jährlich über 200 Künstler aus über 30 Nationen in Dresden. Sie trägt damit seit Jahren wesentlich zum positiven internationalen und kulturellen Teil des Dresdner Images und zur Stadtentwicklung bei. Dennoch wird die 10. OSTRALE die verfallenden denkmalgeschützten Futterställe im Ostragehege in diesem Jahr wohl zum letzten Mal für Besucher nutzen und erlebbar machen können. Der Bestand der Kunstausstellung in Dresden ist damit gefährdet!

OSTRALE´O16 (© Thomas Kehr / tecare.de)

OSTRALE´O16
(© Thomas Kehr / tecare.de)

Es war und ist uns und unseren Förderern stets ein Anliegen, mit internationaler zeitgenössischer Kunst nicht nur Räume in den Köpfen zu öffnen. Weiterhin wollen wir auch den besonderen Raum und die einmaligen Gebäude der Industriebrache des Erlwein’schen Schlachthofes zugänglich machen und bewahren. Seine einzigartige Atmosphäre hat stets wesentlich zum Gelingen der inzwischen weit über die Landesgrenzen ausstrahlenden OSTRALE beigetragen. Hier sind kreatives Schaffen und das Erleben künstlerischer Positionen auf besondere Weise möglich.

Die Stadt Dresden fördert die OSTRALE inzwischen in dankenswerter Weise, wirbt mit ihr und profitiert in mehrfacher Hinsicht von ihr. Die OSTRALE ist Bestandteil des Stadtentwicklungsplanes 2025 und der geplanten Bewerbung Dresdens als Kulturhauptstadt. Gerade in „besorgten“ Dresdner Zeiten wie diesen halten wir es für absolut notwendig, auch weiterhin internationale und kulturvolle Signale von Dresden aus zu senden.

Doch die historischen Gebäude im Eigentum der Stadt bleiben trotz unserer jahrelangen Appelle und Angebote dem Verfall preisgegeben. Die Stadt wird ihre von uns benötigten Futterställe nach unserem heutigen Informationsstand nicht sanieren und uns keine Mittel dafür zur Verfügung stellen.

Eine Öffnung für Besucher können wir hier aufgrund fehlender Bausicherheit schon im nächsten Jahr nicht mehr verantworten. Damit ist eine öffentliche OSTRALE ab 2017 nach heutigem Stand an diesem Ort nicht mehr möglich.

Vielleicht findet sich ein neuer ORT oder auch mehrere im Stadtkern, dies wird aber niemals dieses Kleinod hier im OSTRAGEHEGE ersetzen können. Deshalb halten wir primär an dem Ziel der Sanierung der Futterställe fest, da wir sie vor dem Verfall bewahren und weiterhin nutzen wollen.

Dafür brauchen wir Ihre Hilfe, denn Ihr Wort hat Gewicht. Wir bitten Sie hiermit um Verfassen und Zusendung eines kurzen Statements, mit dem Sie uns darin unterstützen, die OSTRALE in den Futterställen bzw. in Dresden zu halten. Wir freuen uns, wenn Sie in einem oder zwei Sätzen festhalten, warum das Stattfinden der OSTRALE in Dresden und speziell in den Futterställen für Sie wichtig ist, und uns gestatten, diese Sätze zu veröffentlichen. Bitte senden Sie Ihre Antwort an

rettung@ostrale.de

Die Uhr tickt – Schon jetzt hilft nur noch ein privates  Engagement! Wir brauchen darüber hinaus IHRE finanzielle Unterstützung! Nur wenn wir der Stadt ein bürgerliches Engagement in Summe vorlegen können, haben wir eine Chance auf eine Sanierung dieses einzigartigen Ortes.
VIELEN DANK im Voraus!

Ihr OSTRALE TEAM
Spendenkonto:
Kontoinhaber: OSTRALE.freunde
IBAN: DE62 8505 0300 3200 0860 24
BIC: OSDDDE81XXX
Ostsächsische Sparkasse Dresden

Statements & Positionen